Der Feuerlöscher

Die verschiedenen Brandklassen

Die Brandklassen wurden festgelegt, um die brennbaren Stoffe zu klassifizieren. Sie sind ausschlaggebend für die Wahl des richtigen Feuerlöschers, denn nicht jedes Gerät stellt das passende Löschmittel für jeden Brand dar. Wählt man einen Löscher aus, der nicht geeignet für die jeweilige Brandbekämpfung ist, kann dies verheerende Folgen nach sich ziehen. So kann sich das Feuer schneller und weiter ausbreiten oder es kann im schlimmsten Fall sogar zu einer Explosion kommen. Piktogramme auf den Feuerlöschern zeigen Ihnen an, für welche Brände Ihr Gerät benutzt werden kann. Diese Einteilung nennt man die Brandklassen:​

  • Brandklasse A
    Alle festen Stoffe, welche unter Glutblidung verbrennen und normalerweise auch organischer Natur sind, werden in dieser Klasse zusammengefasst. Zur Löschung der Brände fester Stoffe werden vor allem Wasser, Schaum und Pulver verwendet. Diese festen Stoffe sind z.B. Holz, Papier, Stroh. Textilien, Kohle und Faserstoffe.

A.PNG

  • Brandklasse B
    Zu dieser Klasse zählen flüssige und flüssig werdende Stoffe. Diese sind zum Beispiel Harz, Wachs, Benzin, Fette, Farben und Alkohol. Neben ABC-Pulverlöschern kann zur Erstickung des Feuers der Brandklasse B auch eine Löschdecke verwendet werden.

B.PNG
  • Brandklasse C
    Die Brandklasse für Gase. Brände, welche durch Erdgas, Stadtgas, Propan, Wasserstoff, etc. ausgelöst wurden, können nur durch ABC-Pulverlöscher beseitigt werden. Wasser, Schaum und Kohlenstoffdioxid verschlimmern die Brände nur, weswegen ABC- Pulver als einziges zuverlässiges Löschmittel angesehen wird.

C.PNG
  • Brandklasse D
    Diese Brände können auf das Brennen von Metallen wie Aluminium, Magnesium, Lithium, etc. zurückgeführt werden. Sie kommen im Alltag nur äußerst selten vor und müssen mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Zur Erstickung des Feuers werden hauptsächlich Metallbrandpulver und Stoffe wie Sand oder Zementpulver verwendet. 

D.PNG
  • Brandklasse F
    Diese Brandklasse ist fast ausschließlich in der Küche zu finden. Denn die Brände werden von Speiseöl und Speisefetten ausgelöst. Diese Art von Feuer darf auf keinen Fall mit Wasser oder Feuerlöscher behandelt werden, da die Gefahr einer Explosion entsteht. Sie müssen stets durch Löschdecken oder andere Utensilien erstickt werden.

F.PNG

Ist ihr Feuerlöscher überprüft?

Ein Feuerlöscher muss in Österreich jedes 2 Jahr einer fachgerechten Überprüfung unterzogen werden! Das Prüfetikett auf Ihrem Feuerlöscher gibt Aufschluss darüber ob Ihr Feuerlöscher noch überprüft ist und auch im Notfall sicher seine Arbeit macht.

In Ansfelden wird jedes Jahr im Oktober von den Feuerwehren eine Feuerlöscherüberprüfung abgehalten. Kommen Sie einfach mit Ihrem Feuerlöscher an den ausgeschriebenen Terminen ins Feuerwehrhaus und lassen Sie ihn überprüfen.

Sollte Ihr Feuerlöscher nicht mehr tauglich sein, können Sie auch direkt einen Neuen bei uns erwerben.

Nur ein funktionierender Feuerlöscher kann im Notfall Leben oder Hab und Gut retten!